Cora Waschke

LAURA SOISALON-SOININEN Double Walk | part II

„Ich erinnere mich gut daran, wie ich als kleines Mädchen meinen Freunden auf Deutsch sagte, dass ich in 11 Tagen zurück nach Finnland gehen werde. Der Hinterhof des Kindergartens, auf denen wir mit unserer Erzieherin, einer evangelischen Nonne, rannten und sangen, war voller Bäume und Nüsse.

Ich habe mir vorgenommen, mindestens 11 Tage lang 4 – 11 Ahornblätter vom Boden aufzusammeln, während ich in der Stadt und auf dem Friedhof neben dem Kunstraum argent herumlaufe. Ich markiere die Tage mit Eicheln. Jeden Tag hebe ich die Blätter auf, stecke sie in meine beiden Taschen und lege sie in einer runden Form auf den Boden. Die genähte Runde vom Vortag nähe ich mit der von vorgestern zusammen. Ich beende den Tag, indem ich die frisch gepflückten Blätter zusammennähe.

Ich gehe am Landwehrkanal und an der Spree entlang und zähle im Geiste die Schritte. Beim Gehen trage ich Briefe, die mein Urgroßvater während seines Aufenthalts in der Stadt vor fast zehn Jahrzehnten erhalten hat. Sie sind in einen gefalteten Stoff eingewickelt und befinden sich in einer Tasche. Ich zähle die Schritte der Wasserwege von ihrer Teilung bis zu ihrer Vereinigung. Ich zähle auch die Entfernung von einem Fluss zum anderen in der Stadtmitte entlang der Markgrafenstraße, einer Straße, von der aus die Briefe verschickt wurden.“

Laura Soisalon-Soininen (*1982, Helsinki, Finland)

full text

 

„I clearly remember as a little girl telling my friends in German that in 11 days I will leave back to Finland. The backyard of the kindergarten, where we ran and sang with our teacher, a Protestant nun, was full of trees and nuts.

I set a rule for at least 11 days to pick up 4-11 maple leaves from the ground while walking around the city and the cemetery next to the art space argent. I mark the days with oak nuts. Every day I pick up the leaves, put them into my two pockets, and place them into a round shape on the floor.  The sewn round from the day before I sew together with the day before yesterday. I finish the day by sewing together the freshly picked leaves.

I walk along the Landwehrkanal and the river Spree with steps counted in my mind. While walking I carry letters received by my great grandfather during his stay in the city nearly ten decades ago. They are wrapped inside a folded fabric inside a bag. I count the steps of the water paths from their division to their unity. 
I also count the distance from one river to another from the city Mitte along Markgrafenstrasse, a street, where the letters were sent from.“

Laura Soisalon-Soininen (*1982, Helsinki, Finland)

 

Richard-Sorge-Straße 64
Berlin-Friedrichshain

Laura Soisalon-Soininen

Double Walk | part II
21/1/2024 | 2 – 6 pm

arrow-left LENA SCHRAMM · Eigen + Art Lab Berlin · 18/1 – 14/2/2024
Previous post